Adolf Robert Holzmann

Interieur mit stehendem weiblichem Akt und Tulpen, 1940 Junges sitzendes Mädchen, 1916 Winter am Bodensee, 1938 Blumenstillleben, 1942 Halbfigürlicher weiblicher Akt mit Orange, 1912

* 1890 in Zürich, † 1968 in Kleinandelfingen


Bio

ADOLF ROBERT HOLZMANN
Figürliche Malerei in Öl, später Bildnis, Landschaft und Stillleben sowie Holzschnitt. In der Tradition impressionistischer Malerei, ab 1920 teils expressionistische Züge. Holzschnitt, zeitweise volkstümlich-expressiv. 1907–1908 Studium in Landschaftsmalerei bei Hermann Gattiker in Rüschlikon und 1908–1910 in Porträt- und Figurenmalerei bei Wilhelm Hummel an der Stadlerschule in Zürich. 1910–1911 selbstständige Arbeit in Florenz. 1911–1912 in München an der Malschule Weinhold und Eisengräber. 1912–1913 in Paris; 1913–1914 München; 1914 Holland. 1914–1921 Wohnsitz in Zürich. 1918/1919 Malaufenthalte im Tessin; 1920/1934 Italien; 1925 Paris; 1933 München.

Mitglied der Künstlergruppe Winterthur sicher ab 1926.