Georg (Geo) Bretscher

Sulzerfabrik in Oberwinterthur, Öl auf Leinwand, 100 x 120 cm Winterthur, Blick von der Hochwacht auf die Altstadt, Öl auf Leinwand,  73 x 100 cm Lithographie, 1977, Stilleben mit Silberdisteln, 1967, Öl auf Leinwand, 65 x 50 cm

*1919 in Winterthur, † 2003 in Winterthur


Bio

GEORG (GEO) BRETSCHER
Malerei, Aquarell, Bleistift- und Federzeichnung, Grafik, Lithografie, Farbholzschnitt, Sgraffito; Landschaft, Stillleben, Interieur und Bildnis. In Jugendjahren beim Austragen von Telegrammen flüchtiger Zugang zu Kunstsammlungen von Winterthurer Mäzenen. Erster Malunterricht bei Adolf Bretscher. Ab dem 16. Lebensjahr Autodidakt. Reisen nach Frankreich, Deutschland, Österreich, Italien. Ab 1970 Betreuung der Bilder der Stadtbibliothek Winterthur. Ab 1970 freischaffender Künstler. Ab 1974 eigenes Atelierhaus mit Privatgalerie an der Rundstrasse in Winterthur. 1963 Preis der Carl-Heinrich-Ernst-Kunststiftung, Winterthur.

Mitglied der Künstlergruppe Winterthur ab 1960;
Kassier 1970–1980.