Bignia Wehrli

12.9.–24.1.2020
bautzner69 - Dresden Neustadt

Eröffnung am Donnerstag, 12.9., 19 Uhr Ausstellungsraum bautzner69, Dresden Ausstellungsdauer: 12.9.– 9.11.2019
*
Eröffnung am Freitag, 13.9., 19 Uhr Altana Galerie im Görges-Bau der TU Dresden
Ausstellungsdauer: 13.9.2019– 24.1.2020
*
Eröffnung am Mittwoch, 13.11., 18 Uhr Hochschule für Bildende Künste Dresden Ausstellungsdauer: 13.11.– 29.11.2019
*
Leichter als Luft

Bettina Allamoda, Johannes Makolies, Adrian Sauer, Birgit Schuh, Su-Ran Sichling, Bignia Wehrli und Studierende der Hochschule für Bildende Künste Dresden
Ein Ausstellungsprojekt zum 25-jährigen Jubiläum des ILK der TU Dresden
Initiiert von der Kustodie der TU Dresden und dem Ausstellungsraum bautzner69 in Kooperation mit dem Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden sowie der Hochschule für Bildende Künste Dresden.

2019 feiert das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der Technischen Universität Dresden sein 25-jähriges Gründungsjubiläum. Seit 1994 konnte das Institut zu einer der größten und leistungsstärksten Einrichtungen der TU Dresden aufgebaut und ausgebaut werden.
Gemeinsam mit der Altana Galerie der Kustodie der TU Dresden und in Kooperation mit dem Ausstellungsraum bautzner69 hat das ILK die Künstlerinnen und Künstler Bettina Allamoda (Berlin), Johannes Makolies (Leipzig), Adrian Sauer (Leipzig), Birgit Schuh (Dresden), Bignia Wehrli (Berlin/Winterthur, Schweiz) an den Wissenschaftsstandort und die Kunststadt Dresden zu einem einjährigen Art Science Lab eingeladen.
Für die transdisziplinäre Arbeitsgruppe spielten die Materialität der Verbundwerkstoffe, aber auch die Prinzipien des Fachs Leichtbau eine große Rolle. Dabei waren die wissenschaftlichen Vorgänge und Fertigungsverfahren sowie ihre Übersetzung, Transformation und Decodierung in das künstlerische Werk besonders spannend: Lässt sich Leichtigkeit überhaupt darstellen – und wenn ja, wie?
In den Teams aus Wissenschaft und Kunst wurden neue Sichtweisen auf den Leichtbau entwickelt, wenn Kohlenstofffasern in tönernen Skulpturen nur noch Spuren hinterlassen, platonische Körper als geometrische Figuren der Antike in eine zeitgenössische Form überführt werden oder Fallversuche in bewegten Bildern gleichzeitig von Erdanziehung und Schwerelosigkeit erzählen. Mit den Materialien des Leichtbaus und ihren Konstruktionstechniken lassen sich Raum und Zeit in dreidimensionale Figuren umsetzen und mittels der Nutzung spezifischer Oberflächeneigenschaften und Zugspannungen wird gleichzeitig eine ästhetische Untersuchung von Oberfläche und Struktur vorgenommen.
Su-Ran Sichling wurde mit ihrer Arbeit „Strich“ von 2009/19 als Gastkünstlerin zu der Gruppenausstellung eingeladen. Im Kontext von LEICHTER ALS LUFT ruft ihre Arbeit Assoziationen an Kondensstreifen und die Flüchtigkeit von Elementen hervor.
LEICHTER ALS LUFT ist an drei Orten zu sehen: in der Altana Galerie im Görges-Bau der TU Dresden, im Ausstellungsraum bautzner 69 (bis 9.11.2019) und in der Hochschule für Bildende Künste Dresden – hier werden künstlerische Arbeiten von Studierenden zum Ausstellungsthema unter dem Titel BEAUTIFUL FAILURE vorgestellt (13.11.-29.11.2019). Im Ausstellungsraum bautzner69 gezeigte Werke bereichern ab dem 18.11.2019 die Präsentation in der Altana Galerie im Görges-Bau.