Werner Hurter

Brackwasser, 1989 Oel auf Baumwolle, 200 x 250 cm Tisch, 1985 Acryl auf Papier, 99 x 133 cm Tisch, 1985 Acryl auf Papier, 99 x 133 cm Stadtbild, 1991 Oel auf Baumwolle, 150 x 150 cm Ohne Titel, 1992 Acryl auf Papier, 133 x 99 cm Ohne Titel, 1992 Acryl auf Papier, 133 x 99 cm Elbstück I, 1986 Oel auf Baumwolle, 160 x 400 cm, zweiteilig Elbstück II, 1986 Oel auf Baumwolle, 160 x 400 cm, zweiteilig

Bio

1932 geboren in Winterthur. Seit den fünfziger Jahren diverse Reisen in Europa, wobei er auch seine Frau kennen lernt, die er 1953 heiratete. 1954-1972 Arbeit als Architekt, seit 1958 selbstständig. Seit 1973 Atelier in Winterthur. Werner Hurter gibt seine Arbeit als Architekt auf und konzentriert sich fortan auf seine künstlerische Tätigkeit. Mehrere Einzel- und Gruppenausstellungen in Museen und Galerien in der Schweiz und im Ausland.
1984-1998 Vorstandsmitglied Kunstverein Winterthur,
Werner Hurter realisierte auch mehrere Werke der Kunst im öffentlichen Raum.


Ausstellungen

Einzelausstellungen:
1982 Galerie ge, Walter Büchi, Winterthur
1986 Galerie ge, Walter Büchi, Winterthur
1987 Uferbilder, Elbstücke, Museum zu Allerheiligen, Achaffhausen
1989 Galerie Severina Teucher, Zürich
1990 Galerie ge, Walter Büchi, Winterthur
1991 Bilder, Zeichnungen, Plastiken, Kunstmuseum Winterthur
1993 Galerie Severina Teucher, Zürich
1995 Galerie Zimmermannshaus, Brugg
1996 Galerie ge, Walter Büchi, Winterthur
1997 Galerie am Platz Eglisau
1998 Galerie ge, Marie-Louise Wirth, Winterthur
2002 Galerie ge, Marie-Louise Wirth, Winterthur
2003 Galerie Zimmermannshaus, Brugg
2006 Grafisches Kabinett, Flaach
2007 Galerie Katharina Krohn, Basel
2008 Galleria Peccolo, Livorno / Italien
2009 Grafisches Kabinett, Flaach
2009 Malerei, Zeichnungen, Aquarelle. Kunstmuseum Winterthur
2009 Grafisches Kabinett, Flaach
2009 Galerie zum Kranz, Ramsen
2009 Atelier Alexander, Winterthur
2011 Atelier Alexander, Winterthur
2013 Atelier Alexander, Winterthur
2016 Oxyd Winterthur


Preise & Stipendien

1987 Atelier des Kantons Zürich in Paris,
2001 Preis der Carl Heinrich Ernst-Kulturstiftung,
2006 Preis der Kulturstiftung Winterthur,
2010 Kulturpreis der Stadt Winterthur.


Diverses

Künstlerbücher:
• Werner Hurter / Adrian Mebold, Baumszenen. Flaach: SchwarzHandPresse 1994
• Werner Hurter, Landschaften. Flaach: SchwarzHandPresse, 2002
• Werner Hurter, Monotypien. Flaach: SchwarzHandPresse, 2003

Bücher und Kataloge
• Galerist Walter Büchi: Theo Hurter, Werner Hurter, Alfred Rainer Auer, Theo Spinnler. Winterthur: Galerie und Edition ge, 1979
• Artistes de Winterthur, La Chaux-de-Fonds: Musée des beaux-arts, 1982
• 10 Jahre Galerie ge : Ulrich Elsener, Bendicht Fivian, Wilfrid Moser, Hannes Vogel, Werner Hurter, Josef Maria Odermatt. Winterthur: Galerie ge und Kunsthalle Winterthur, 1984.
• Werner Hurter: Uferbilder, Elbstücke. Text von Tina Grütter. Schaffhausen: Museum zu Allerheiligen, 1987
• Werner Hurter: Bilder, Zeichnungen, Plastiken 1989/90. Texte von Rudolf Koella, Romeo Giger / Werner Hurter. Winterthur: Kunstmuseum Winterthur, 1990
• 50 Jahre Zürich-Land. Winterthur, Kunstmuseum Winterthur, 1990
• Saxifrage désespoir du peintre: La tendance expressive dans la peinture suisse contemporaine. Fribourg : Musée d’art et d’histoire, 1997
• Kunst im öffentlichen Raum in Winterthur. Winterthur: Edition Winterthur, 2004
• Werner Hurter. Texte von Dieter Schwarz, Livorno: Galleria Peccolo, 2006
• Werner Hurter: Malerei, Zeichnungen, Aquarelle. Winterthur: Kunstmuseum Winterthur, 2007