Kaspar Toggenburger

Bio

1960 geboren am 8.5. in st. gallen, volksschule in effretikon (zh)
1977-78 vorkurs an der schule für gestaltung, st.gallen
1978-82 grafiker-fachklasse an der schule für gestaltung, st.gallen
1982-84 weiterbildung bei alfred kobel, max oertli und carl meffert (clément
moreau), erste ausstellungen,förderpreis der loge st.gallen
1984-85 freischüler an der ecole nat. sup. des beaux-arts, paris
1985-89 studium an der ecole nat. sup. des beaux-arts, paris
diplom dezember 1989
1990 illustrationsprojekt zu gedichten von henriette hardenberg
rückkehr in die schweiz
199 atelier in winterthur, wohnort in st. gallen
1992-93 drei gastsemester an der düsseldorfer kunstakademie bei a.r. penck
reisestipendium des kunstvereins winterthur
1995 mitglied der künstlergruppe winterthur
1996 mitglied der xylon schweiz
1998 lebt und arbeitet in winterthur
1999-00 werkjahr (berlin) der stiftung ars rhenia, vaduz
2001maler dünner förderpreis
zahlreiche einzel- und gruppenausstellungen im in- und ausland


Diverses

monographische publikationen:
schwarzweiss lithographien von kaspar toggenburger
texte: jürgen schweinebraden und künstler, galerie commercio zürich 1992
salome & turmbauten
kaltnadelradierungen von kaspar toggenburger
texte: werner morlang und reinhard spieler, edition tanner bern 1993
bilderfolgen kaspar toggenburger
texte: werner morlang und reinhard spieler, benteli verlag bern 1996
täter und opfer. der mensch, arbeiten auf papier 1992-1996
texte: jürgen schweinebraden und künstler, verlag der ep edition jürgen schweinebraden 1997
stürzende: kaspar toggenburger
text: stephan von wiese, galerie pels-leusden berlin 1998
kaspar toggenburger
text: frank nievergelt, kunsthalle will 2000
spielräume des selbst, kaspar toggenburger
text: joachim jäger, the huberte goote gallery, zug 2000