Katharina Henking

Installation aus geschredderten Zeichnungen und umgewandelten Papierschnitten Papierschnitt auf Wand Hängeskulptur aus geschnittenen Sujets, Draht, Geäst; ca. 300 x 400 x 100 cm

Bio

Katharina Henking (* 1957 ) wuchs im Kanton Thurgau und Raum Winterthur auf und bildete sich an der Schule für Gestaltung St. Gallen in Grafikdesign mit Schwerpunkt Illustration aus, bevor sie sich - nach einem kurzen Abstecher in den Ausdruckstanz - der freien Kunst zuwandte. Nach Lebensstationen in St. Gallen, wo auch ihr künstlerischer Werdegang begründet ist, und später in Deutschland, lebt und arbeitet sie seit den frühen 1990- Jahren in Winterthur.

Das Oeuvre von Katharina Henking umfasst Zeichnung, Papierschnitt und raumgreifende Installationen. In ihren Arbeiten vereint sie Figuration mit formaler Strenge und spielt mit Motiven und deren (Um-)Deutung. In ihrem Werk setzt sie sich mit Themen wie Gewalt, Bedrohung und Unterdrückung auseinander. Ihre Bilder, insbesondere die Papierschnittbilder, sind oft optische Fallen.

Nichts ist von Bestand und entsprechend interessiert sich Henking für das direkte, temporäre Intervenieren auf eine örtliche Situation sowie das Ausloten und Ausprobieren von neuen Möglichkeiten. Das Arbeiten in thematischen Zyklen, die Weiterentwicklung bestimmter technischer Verfahren, die Experimentierfreudigkeit sowie die stetige Neuhinterfragung existentieller Seinszustände sind Konstanten in Henkings Werk.

Seit 2013 setzt sie sich mit der Transformation von einem Teil ihres Werkes auseinander.


Ausstellungen

2014
Ab 28.9.: Drei Positionen zur Schnittkunst, museumbickel walenstadt,
Ab 17.5.: Künstler der Galerie, Jubiläumsausstellung Galerie Bernhard Schindler, Goldiwil/ Thun
Ab 17.5.: H14, Schloss Hegi, Winterthur
"Zaubergarten" (räumliche Installation aus Papiergebilden), Kunst im Bauhof, Winterthur

2013
"Überblick", Dezemberausstellung, Kunsthalle Winterthur
"Transformation - eine künstlerische Reflexion als räumliche Installation", Forum Vebikus Schaffhausen

2012
"Grosses Idyll", Papierschnitt- Wandinstallation, Kirche St. Magen St. Gallen
"gezeichnet und geschnitten", Galerie Bernhard Schindler Goldiwil/ Thun,
mit Oliver Krähenbühl
"Alles aus diesem Leben", Atelier Alexander, Winterthur

2011
"Dezemberausstellung", Kunstmuseum Winterthur
Xylon, Jubiläumsausstellung, Stadtbibliothek St. Gallen
Instant Ausstellung im Rahmen der Preisverleihung des Kunstpreises der Carl Heinrich Ernst- Kunststiftung, Kunsthalle Winterthur
Biennale Skulpturensymposium Winterthur, Kulturort Weihertal

2010
Dezemberausstellung, Kunsträume oxyd, Winterthur-Wülflingen
10 artists de Winterthur, Galerie l'Hôtel de ville, Yverdon-les-bains

weitere Ausstellungen bis 2009 siehe unter www.katharinahenking.ch


Preise & Stipendien

Katharina Henking erhielt 2011 den Kunstpreis der Carl Heinrich Ernst- Kunststiftung Winterthur, 1999 den Werkbeitrag Esther Matossi- Stiftung Zürich
sowie 1996 und 1997 den Werkbeitrag des Kantons Zürich.


Diverses

Katharina Henking engagiert sich für verschiedene kulturelle Einrichtungen wie die Künstlergruppe Winterthur, wo sie lange Jahre im Vorstand und als Geschäftsleiterin tätig war, und ist Mitbegründerin und Leiterin von Café des Arts Winterthur, einer überregional beachteten Veranstaltungsreihe mit Gastrecht im Dritten Raum der Kunsthalle Winterthur, und realisierte einige Kunst und Bau- Projekte.