Barbara Graf

Tuch 1 - Hand-Bilder, 2011 Tuch 2 - Hand-Bilder, 2012 Konturen-Installation, 2005 Hand-Linien 1, 2010/2012 Hand-Tasche 1, 2007 Hand-Labyrinth 1, 2007 Kragen, 2003 Thoraxkleid, 2001/02

Bio

Geboren 1963 in Winterthur,
Studium 1985-90 an der Hochschule (Universität) für angewandte Kunst Wien, Meisterklasse für Experimentelles Gestalten, Prof. Maria Lassnig.
2003-2010 Gastdozentin an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel-CH, Institut Mode-Design.
Seit 2004 Lektorin an der Universität für angewandte Kunst Wien, Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften, Kunstpädagogik, Abteilung Textil - Freie, angewandte und experimentelle Gestaltung.
2004-09 Projektmitarbeit: 'CORPOrealities': Projektleitung Dr. Christina Lammer (gefördert vom Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds WWTF / Science for Creative Industries).
2009-13 Projektmitarbeit: 'Surgical Wrappings – Chirurgische Tücher', Projektleitung Dr. Christina Lammer (gefördert vom Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds WWTF / Art(s) & Sciences).
2015-18 Projektmitarbeit: ‘Chirurgische Gesten’, Projektleitung: Dr. Christina Lammer (gefördert vom Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung Österreich – FWF, Programm zur Entwicklung und Erschließung der Künste – PEEK).


Ausstellungen

1988/91/94/97/2001 galerie ge, Winterthur-CH (Einzelausstellungen)
1988 steirischer herbst, "Mit Blick voraus", Graz-A
1991 Kunstmuseum Olten, "Freyheit", Olten-CH
1994 Kunstmuseum Thurgau, "Positionen im Raum", Warth-CH
1995 "Spaces", China/Österreich, Hangzhou-China, Wien-A, Graz-A
1996 Mashrabia Gallery, "Travel Kit", mit Sadhyo Niederberger, Kairo-ET
1996 Kunsthaus Glarus, "Körper/Identität/Irritation", Glarus-CH
1997 Landesgalerie am OÖ Landesmuseum, "Papierskulptur", Linz-A
1998/2002/2006/2009 Galerie Atrium ed Arte, Wien-A (Einzelausstellungen)
1998 NO CON ´98, 4ta. Bienal Internacional de arte experimental Mendoza-RA
1998 Cairo Atelier, "Dimensionen", Kairo-ET
1999/2000 "Flexible 3 - Close to the body", Linz-A, Wroclaw-PL,Tilburg-NL, Lancashire-GB, Bayreuth-D
1999 Centre of Arts-Ekhnaton Galleries, mit Hazem El Mestikawy, Kairo-ET
1999/2000 Galerie Marie-Louise Wirth, Zürich-CH (Einzelausstellung)
2001 8. Internationale Kairo Biennale, Kairo-ET
2001 Projektraum WUK, "Anatomische Schichten", Wien-A (Einzelausstellung)
2001-04 "Die zweite Haut - Kunst und Kleidung", Frauenmuseum
Meran-I, Museum Bellerive Zürich-CH, Frauenmuseum Hittisau-A
2003 "Metamorphosen", Györ & Budapest-H, Syros und Athen-GR, Eisenstadt-A
2003 Aarbergerhus Ligerz, "Kunst - Textil", mit Susan Hodel, Ligerz-CH
2004 Kunstmuseum Olten, "Zwischen zwei Zügen - Kunst aus dem Handgepäck", Olten-CH
2004 Villa am Aabach, "Anatomische Gewänder", Uster-CH (Einzelausstellung)
2005 Oxyd Werkhalle, "Aus fünf Studierstuben", Winterthur-CH
2005 Kunstkasten, "Konturen-Schichten", Winterthur-CH (Einzelausstellung)
2005 NÖ Dok.-Zentrum für Moderne Kunst, "Trap-Labyrinth", St. Pölten-A
2005 Rathausgalerie im Museum, "forma corporis", Waidhofen/Ybbs-A
2006 Galerie Mashrabia, mit Amal Kenawy, Kairo-ET
2006 Sammlung Essl, "Österreich: 1900-2000", Klosterneuburg-A
2007 Alexandria Atelier, "Baggage“, Alexandria-ET
2007 Galerie Österreichisches Generalkonsulat, "2nd Festival of Artistic Tapestry", Krakau-PL
2007 "12th International Triennial of Tapestry", Lódz-PL
2008 Universität für Angewandte Kunst, KünstlerInnen der ehemaligen Mkl. Maria Lassnig, Wien
2009 Kunsträume Oxyd, "Modulus", Winterthur-Wülflingen-CH
2009 Galerie Atrium ed Arte, "Körper-Linien", Wien-A (Einzelausstellung)
2010 Bibliotheca Alexandrina - "3. Agenda-Ausstellung", Alexandria-ET
2010 Kunsthistorisches Museum Wien, "Vermeer", Wien-A
2010 3rd Kokaido Art Show 2010, Morioka-Japan
2010 MUSA Museum auf Abruf, "raum_körper / einsatz - Positionen der Skulptur", Wien-A
2010 visarte.ausstellungsraum, "Falten und andere körperliche Ereignisse", Aarau-CH (Einzelausstellung)
2010 Kantonsspital Aarau, "Blickfeld Körper", Aarau-CH
2011 Bibliotheca Alexandrina - "4. Agenda-Ausstellung", Alexandria-ET
2012 sihlquai55 offspace Visarte Zürich, "Leibhaftig", Zürich-CH
2012 Kunstverein Kärnten, "Struktur & Immaterialität", Klagenfurt-A
2012 Masc Foundation Raum 1, "Hand-Linien", Wien-A
2013 Central Museum of Textiles, "14th International Triennial of Tapestry", ?ód?-PL
2013 Oxyd Kunsträume, "Transparenz als Kunstthema", Winterthur-CH
2013 54. Österr. Chirurgenkongress, "Empathografie" mit Christina Lammer Wien-A
2013 Künstlerhaus Wien, "zeichnen! zeichnen!", Wien-A
2013 Künstlerhaus Wien, "Transalpin",in Kooperation mit visarte Zürich, Wien-A
2013 basement, "Kunst-stoff-art", Wien-A
2013 Raiffeisen Kunstforum, "Stofflichkeiten", Winterthur-CH
2013 Museum für angewandte Kunst, "out of the box", Beteiligung am Projekt "Features" von Christina Lammer, Wien-A
2014 Universitätsbibliothek Basel, Künstlerischer Beitrag zur Ausstellung "Die Sünde der Wissenschaft-Anatomische Bilder vom 15. bis zum 18. Jahrhundert", Basel-CH
2014 Universität für Angewandte Kunst, Ausstellungszentrum Heiligenkreuzer Hof, Sala Terrena, "Sensible Operationsfelder" mit Christina Lammer, Wien-A
2014/2015 "Mapping the world – Sich die Welt erschließen" NöART, Wanderausstellung Niederösterreich-A
2015 Aus dem Depot - Die Kunstsammlung des KSA in neuem Licht, Kantonsspital Aarau-CH


Preise & Stipendien

1985/86/87 Werkbeiträge des Kantons Zürich
1990 Förderpreis der Stadt Winterthur
1996 Kairostipendium Stadt Winterthur/KSK
1998 Cité internationale des Arts Paris
2007 Silberpreis 12th International Triennial of Tapestry, Lodz-PL


Diverses

Erfindung der "Anatomischen Gewänder": Position zwischen Skulptur, Kleidung als zweiter Haut, Reflexionen über medizinische Visualisierungen und soziokulturell definierter Körperbilder.
Ein zentrales Prinzip in den Arbeiten Barbara Graf's ist das Bedecken und Blosslegen, die Verschiebung von Körperschichten, das Separieren in Einzelteile und das Überführen in das temporär Ganze. Mit den "Anatomischen Gewändern" nimmt Barbara Graf eine Position der flexiblen Skulptur ein. Die aus Stoff oder Karton gearbeiteten Werke beziehen sich auf die menschliche Anatomie, als Gewand getragen bilden sie zusammen mit dem Körper eine bewegliche Skulptur. Als Installation in den Raum gehängt, tritt das analytische und anatomische System in den Vordergrund und gleichzeitig wird die Entstehung verdeutlicht: die Einzelteile, das Schnittmuster - der Körper wird präsent durch seine Abwesenheit.
Barbara Graf beschäftigt sich mit Körperwahrnehmung, Darstellbarkeit von Leiblichkeit und Körperausdruck im Spannungsfeld von Kunst und Medizin. Sie arbeitet in künstlerisch-wissenschaftlichen Forschungsprojekten.