Kunst im öffentlichen Raum

Richard Deacon (*1949) Arnold D'Altri (1904-1980) Rainer Alfred Auer (1937-2012) Max Bill (1908-1994) Robert Lienhard (1919-1989) Balthasar Burkhard (1944-2010) Mario Sala (*1965) Franz Fischer(1900-1980) Katharina Henking (*1957) Nicola Grabiele (*1965) Bernhard Luginbühl (1929-2011)

Kunst im öffentlichen Raum in Winterthur

Die Kunst im öffentlichen Raum hat in Winterthur eine lange Tradition und wird schon seit mehr als 150 Jahren gepflegt. Wir begegnen ihr überall, wo wir uns gerade aufhalten: In Pärken und auf Plätzen, in und um Schulhäuser, in Schwimmbädern und in Kirchen, in Altersheimen, im Spital, in Banken und auf dem Friedhof. Kunst im öffentlichen Raum prägt nicht nur die Identität einer Stadt, sondern ist auch eine wichtige Form der Kunstförderung. In der Stadt Winterthur wie auch in den meisten anderen grösseren Städten ist es üblich, dass bei Neu- und Umbauten rund ein Prozent der Bausumme für die Kunst reserviert ist.

Auf der Website der Stiftung Edition Winterthur sind alle Kunstwerke im öffentlichen Raum, die in den letzten rund 100 Jahren entstanden sind, aufgeführt, versehen mit den wichtigsten Informationen zu Werk, KünstlerIn und Standort.